PILATES ODER YOGA?

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

GASTBEITRAG

Ich freue mich heute wieder rießig, wieder einmal einen Gastbeitrag zu hosten. Seit einem Jahr gehe ich Montags morgen immer zum Pilates. Dabei hat sich mir immer wieder die Frage gestellt, was eigentlich der Unterschied zwischen Yoga und Pilates ist. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, dass die Pilatestrainerin Carmen Draxler, diese Frage heute für uns klären wird. Viel Spaß beim Lesen!


 

Als Pilates Trainerin werde ich häufig gefragt, „Was ist Pilates eigentlich genau?“, meist im Zusammenhang mit der Frage „Ist das so etwas Ähnliches wie Yoga?“. Tatsächlich findet man einige Ähnlichkeiten zwischen dem Pilates Training und der Yoga Praxis. Ebenso viele Unterschiede gibt es jedoch auch!

Ganz einfach erklärt, wird man im Pilates Training Übungen und Bewegungen aus der Yoga Praxis finden.  Joseph Hubert Pilates, der Begründer des gleichnamigen Ganzkörpertrainings, sammelte seine Inspiration aus den verschiedensten Sportarten und Bewegungsabläufen. Andere Inspirationsquellen sind Boxen, Krafttraining, Tanz, Zirkusakrobatik, Gymnastik und dazu beschäftigte er sich auch mit Yoga und Zen-Meditation.

Kurz zum Pilates Training…

Pilates entstand am Anfang des 20. Jahrhunderts und wurde von Joseph Hubert Pilates in Deutschland, damals noch unter dem Namen „Contrology“, entwickelt. Er selbst brachte seine Trainingsart, die er über die Jahre hinweg weiter ausgearbeitet hatte, nach Amerika, um sich dort vor allem in der Ballett- und Tanzszene einen Namen zu machen. Da er seine Trainingsart nie patentieren ließ, entwickelte sich erst nach seinem Tod durch seine Schüler, anhand seiner verfassten Bewegungsabläufe und Prinzipien, das Training unter dem heute bekannten Namen Pilates.

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, welches darauf abzielt die Körperhaltung zu verbessern, den Körper zu straffen, die Tiefenmuskulatur und damit Muskeln zu trainieren, die oft vernachlässigt werden. Es dient der Rehabilitation nach Verletzungen, der sanften Mobilisierung der Wirbelsäule und kann vor, während oder nach einer Schwangerschaft als Beckenbodentraining angewandt werden. Durch das Prinzip des Zentrums, also der Körpermitte, wird durch das Pilates Training in jeder Übung die Bauch-, Beckenboden- und untere Rückenmuskulatur aktiviert und gestärkt, das sogenannte Powerhouse. Durch die Konzentration auf die gezielte Ausführung der Bewegung und der dazu angeleiteten Atmung, entsteht geistige Ruhe und der Fokus auf das Hier und Jetzt.

 

Kurz zur Yoga Praxis…

Die Yoga Praxis entwickelte sich, laut der Yoga Alliance, 5000 Jahre zuvor in Indien, als ein System, welches für das physische, mentale und spirituelle Wohlbefinden des Menschen sorgen soll. Yoga hat das Ziel durch unterschiedliche Techniken und Methoden zur Erfüllung und zu höherem Bewusstsein zu führen. Heute gibt es Yoga in den verschiedensten Varianten und bietet viele Möglichkeiten, um die Qualität des Lebens zu verbessern. Sei es zur Stressreduktion, für die mentale Klarheit, Heilung, Spiritualität oder im Bereich Fitness und Kraft, wie es bei uns im Westen am häufigsten auftritt bzw. präsentiert wird. So hat Yoga über die Jahre mehrere Formen angenommen, die mit der ursprünglichen Praxis eher wenig zu tun haben.  Alle Formen von Yoga haben die selbe Intention: das Wohlbefinden des Körpers in verschiedenen Aspekten zu unterstützen.

Falls noch immer nicht ganz klar ist, was nun wirklich die Unterschiede zwischen Pilates und Yoga sind, habe ich hierfür eine kleine Grafik gebastelt, welche die Qualitäten beider und auch die Gemeinsamkeiten gut auf den Punkt bringt.

 

physio inspiriert

 

Meiner Meinung nach sollte sich die Frage „Pilates oder Yoga?“ gar nicht stellen. Ich unterrichte aus Leidenschaft Pilates und versuche meine Begeisterung für diese achtsame Trainingsart an so viele Menschen wie möglich weiterzugeben. Ich bin davon überzeugt, da ich am eigenen Körper jeden Tag spüre, wie gut es tut und welche Leichtigkeit das Training in meinen Alltag bringt. Zudem sehe ich wie sich bei meinen Kunden ein Körperbewusstsein entwickelt, ein Gespür für die eigene Kraft und Lebendigkeit.

Ebenso praktiziere ich Yoga und meine, die Kombination ist der wahre Gewinn. Erarbeitet man durch das Pilates Training eine gute, gestärkte Muskulatur hat man das perfekte Fundament, um in der Yoga Praxis den Fokus auf den Geist zu richten und sich in den Asanas sicher aufgehoben zu fühlen.

Zum Abschluss, meine Empfehlung:

Beides ausprobieren! Und zwar bei unterschiedlichen Lehrern, sowie auch die unterschiedlichen Arten von Pilates und Yoga, um das Beste für sich, seinen Körper und Geist, herauszuholen.

 


 

Falls du nun Lust bekommen hast an einer Pilateseinheit von Carmen teilzunehmen, findest du hier die Kontaktdaten.

Pilateskurse von Carmen finden in Graz und Feldbach statt.

 

 

 

 

Vielen lieben Dank für diesen tollen und informativen Gastbeitrag.

 

Liebe Grüße,

Valentina

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü